Einsatzgebiete Diamant- und CBN-Schleifwerkzeuge

Diamant wird vor allem zum Schleifen von harten und kurzspanenden Werkstoffen wie Hartmetall, Keramik, Glas, Ferriten, Halbleiterwerkstoffen, Grafit, verschleißfesten Aufspritzlegierungen sowie Faserverbundstoffen und ähnlich schwer zerspanbaren Werkstoffen eingesetzt.

Bornitrid (CBN) bietet gegenüber konventionellen Schleifmitteln wirtschaftliche und technologische Vorteile beim Schleifen von schwer zerspanbaren Stählen, deren Härte über 55 HRC liegt. Hierzu zählen unter anderem Stähle mit hohem Legierungsanteil wie HSS, Einsatzstähle, Kugellagerstähle, Federstähle sowie Stellite, Chrom-, Nickel-, Titan- und Kobalt-Legierungen.

Durch den geringen Schleifscheibenverschleiß können hohe Form- und Maßgenauigkeiten besser erreicht werden. Mit CBN geschliffene Werkzeuge zeichnen sich außerdem durch höhere Standzeiten aus, da beim Schleifen das Randzonengefüge geringer beeinflusst wird.

Diamantschleifwerkzeuge 
  • Hartmetalle, alle Sorten
  • Hartmetall-Stahlkombinationen
  • Oxidkeramik und Nichtoxidkeramik
  • Glas
  • Silicium
  • Grafit
  • Grauguss, Stahlguss
  • Faserverstärkte Kunststoffe
  • PKD, PKB
  • Edel- und Halbedelsteine
  • Ferrite, keramische Magnetwerkstoffe, NE-Schwermetalle
  • Aufgeschweißte und aufgespritzte Legierungen
  • Naturstein, Kunststein

CBN-Schleifwerkzeuge

  • Gehärtete Stahlwerkstoffe wie HSS, legierte Werkzeugstähle, ...
  • Warm- und Kaltarbeitsstähle
    (HRC >50)
  • Rost- und hitzebeständige Stähle (Cr-Ni-Mo-Stähle...)
  • Sonderlegierungen
  • Grauguss, Stahlguss
  • Pulverbeschichtungen auf Eisenbasis